Englisch

Englisch (c) Bischöfliches Gymnasium St. Ursula Geilenkirchen (Ute Haupts)

Englisch – Globalisierung hautnah erleben

Globalisierung und ein zusammenwachsendes Europa stellen Schülerinnen und Schüler heute vor viele neue Herausforderungen. Dabei kommt dem Erlernen der englischen Sprache eine besondere Bedeutung zu. Als internationale Verkehrssprache (lingua franca) schafft sie wichtige Voraussetzungen dafür, auf einem globalen Arbeitsmarkt zu bestehen. Neben dem Nützlichkeitsaspekt von Sprache stehen auch die Freude am Sprachenlernen und der kreativ-spielerische Umgang mit ihr im Mittelpunkt des Unterrichts. Beide Aspekte werden durch zusätzliche Angebote wie den Erwerb von Cambridge Fremdsprachenzertifikaten sowie die regelmäßigen Aufführungen des White Horse Theatre ergänzt.
Über die qualifizierte fremdsprachliche Ausbildung hinaus geht es im Englischunterricht auch darum, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Offenheit und Toleranz für kulturelle Andersartigkeit entstehen insbesondere durch Kontakte mit Muttersprachlern. Deshalb wird die Arbeit der Fachschaft regelmäßig durch Muttersprachler ergänzt, die als Fremdsprachenassistenten den Englischunterricht bereichern. Hinzu kommt ein intensives Austauschprogramm mit verschiedenen Partnerschulen in Großbritannien sowie eine Vielzahl von Internetprojekten mit Schulen in Großbritannien und den USA. Globalisierung ist damit an St. Ursula keine Zukunftsvision, sondern gelebte Unterrichtspraxis.

Weitere Informationen

shelf-159852__340 (c) Pixabay

Neues Lehrwerk seit dem Schuljahr 2014/15: Access (Cornelsen Verlag)

 

Klasse 5 (Access 1 G9)

Themen   sights of Plymouth, days of the week, animals, colours, numbers, school, time, months of the year, ordinal numbers, the alphabet, Classroom English, the house, families, food and drink, sports and hobbies, the seaside, marine life, adjectives

Textsorten    descriptive texts, conversations, profiles, poems, stories, play, songs

Texte, die die Schüler mündlich und schriftlich selbst erstellen   profiles, time-table, family tree, dialogue (getting to know other people), texts about their family/friends, descriptions (house)

Grammatik   simple present, present progressive, imperatives, plural, pronouns, possessive determiners, word order


Klasse 6 (Access 2 G9)

Themen   holidays, weather, getting in touch, school, the natural world, stage and film, public buildings, giving directions, shopping, buying food, describing things/people/actions, the countryside, celebrations, food, clothes

Textsorten   descriptive texts, conversations, log book, stories, brochures, poems, songs

Texte, die die Schüler mündlich und schriftlich selbst erstellen   dialogue, crib sheet, study poster, poem, describing pictures, tell a story with pictures/text

Grammatik   simple past (to be, positive statements, questions, negative statements), going to-future, comparison of adjectives, possessive pronouns, relative clauses, adverbs of manner, subject/object questions, present perfect, some/any and their compounds, will-future, modal verbs, conditional sentences 1

 

Klasse 7 (Access 3 G8)

Themen   London, Scotland, Manchester, Sport, Growing up in Canada, A teen magazine

Textsorten   dialogue, discussions, fictional texts, describing people, questionnaire, descriptive texts, narrative texts, newspaper article

Texte, die die Schüler mündlich und schriftlich selbst erstellen   e-mails, reports, story, how to correct a text

Grammatik   tenses: present perfect – simple past; present progressive with future meaning, past perfect
conditional sentences I, II, III, indirect speech with backshift, relative clauses, contact clauses, passive, reflexive pronouns, modal substitutes


Klasse 8 (Access 4 G8)

Themen   The United States of America, New York, European settlement of Massachusetts, immigrants in California, Germans in Hermann, Missouri, the civil rights movement

Textsorten   fictional: diary, songs, poems, jokes, short play, non-fictional: informative texts, newspaper articles, internet articles

Texte, die die Schüler mündlich und schriftlich selbst erstellen   presentations skills (handout), summary, translation, outlining, talking about films

Grammatik   adverbial clauses, gerunds, indirect speech (questions), personal passive, participle clauses to replace relative clauses, countable/uncountable nouns, definite article, relative clauses with which, remedial grammar


Klasse 9 (Access 5 G8)

Themen   Australia, teen world: young people’s plans and expectations, human rights

Textsorten   fictional: survey, excerpts from novels, poems, songs
non-fictional: descriptions, magazine and newspaper articles, letters, statistics

Texte, die die Schüler mündlich und schriftlich selbst erstellen   statistics, formal letters, visual aids in presentations, summary (written and oral), argumentative writing

Grammar   to-infinitive instead of a relative clause, gerund vs. infinitive, phrasal verbs, participle clauses, participles, remedial grammar

 

 


Sekundarstufe II

Unterrichtsvorhaben EF

Quartal

Unterrichtsvorhaben

Zugeordnete Themenfelder
des soziokulturellen Orientierungswissens

Klausuren

EF1-1

 

Meeting people – online and offline

(ca. 20-26 Stunden)

Zusammenleben, Kommunikation und Identitätsbildung
im digitalen Zeitalter

Schreiben mit Leseverstehen (integriert),         Hörverstehen        (isoliert)

EF1-2

Teenage dreams and nightmares

(ca. 20-26 Stunden)

Zusammenleben, Kommunikation und Identitätsbildung
im digitalen Zeitalter

Schreiben mit Leseverstehen (integriert)

EF2-1

Getting involved – locally and globally

(ca. 20-26 Stunden)

 

Wertorientierung und Zukunftsentwürfe
im „global village“

Schreiben mit Hörverstehen (integriert), Sprachmittlung            (isoliert)

EF2-2

Going places – intercultural encounters abroad

(ca. 20-26 Stunden)

(Sprachen-)Lernen,
Leben und Arbeiten
im englischsprachigen Ausland

Schreiben mit Leseverstehen (integriert), Hör-/Sehverstehen (isoliert)

 

 

Abitur 2020 (Grundkurs / Leistungskurs)

Jgst. Q1 – 1. Halbjahr

1. Quartal

British and American Traditions and Visions

The American dream then and now

Cultural diversity in the USA

LK und GK:

Drama, z. B.:

A Streetcar Named Desire (Tennessee Williams), A Raisin in the Sun (Lorraine Hansberry) oder Pushcart Peddlers (Murray Schisgal)

British and American traditions and visions

The American Dream: then and now

 

2. Quartal

Visions of the Future – Exploring Alternative Worlds

Science fiction, utopia and dystopia

Im LK zusätzlich: Science and ethics: genetic engineering

Roman LK, z. B.:

1984 (George Orwell), Moon Palace (Paul Auster) oder Brave New World (Aldous Huxley)

Roman GK:

Fahrenheit 451 (Ray Bradbury)

Visions of the future – exploring alternative worlds

Science fiction, utopia and dystopia

Im Leistungskurs zusätzlich:

Science and ethics: genetic engineering

Jgst. Q1 – 2. Halbjahr

1. Quartal

Post-Colonialism and Migration

Britain’s past and present: from empire to commonwealth, monarchy and modern democracy

The post-colonial experience in India

British and American traditions and visions

Britain’s past and present: from Empire to Commonwealth, monarchy and modern

democracy

 

Post-colonialism and migration

The post-colonial experience in India

 

2. Quartal

Ethnic communities in 21st - century Britain

Ethnic communities in 21st-century Britain

Jgst. Q2 – 1. Halbjahr

1. Quartal

The Interest of Young Audiences in Shakespeare

LK:

Shakespeare and the Elizabethan World

Study of a play and corresponding film passages/ scenes from a theatre per­formance

Shakespeare’s sonnets and Elizabethan poetry (optional)

GK:

Study of passages from a Shakespeare play and corresponding film passages

The interest of young audiences in Shakespeare

Im Grundkurs:

Study of passages from a play and corresponding film passages

Im Leistungskurs:

Shakespeare and the Elizabethan World

Study of a play and corresponding film passages/scenes from theatre performances

 

2. Quartal

Globalization – Global Challenges

LK:

Economic, ecological and cultural issues and their political consequences

Towards sustainable development – fair trade

GK:

Cultural issues: values, lifestyles, communication

Towards sustainable development – fair trade

Globalization – global challenges

Im Grundkurs:

Cultural issues: values, lifestyles, communication

Im Leistungskurs:

Economic, ecological and cultural issues and their political consequences

 

Jgst. Q2 – 2. Halbjahr

1. Quartal

Globalization – Global Challenges

International peace-keeping at the turn of the century: the role of the UN and the USA

20th and 21st-century poems and songs (revision of various topics)

 

 

Einzustreuen sind: Kommentare und Leitartikel der internationalen Presse, Politische Rede, Cartoons, Diagramme, Statistiken, Kurzgeschichten, Film Skripte

Im LK zusätzlich: Ausgestaltung, Fortführung oder Ergänzung eines literarischen Aus­gangstextes (narrative Texte, dramatische Texte, Film Skripte)

240_F_81899412_KPzreLYxH9NysKs82jeVrFIuEkZQ2P8D (c) Pixabay

1. AFNORTH International School, Brunssum (Klasse acht)


Seit dem Schuljahr 2016 / 17 besteht eine Partnerschaft mit der AFNORTH International School in Brunssum (Niederlande). Bei der AFNORTH School handelt es sich um eine Schule für Angehörigen der NATO-Streitkräfte, die unter anderem in und um Geilenkirchen stationiert sind. Die International School umfasst neben einer gemeinsamen Grundschule vier weiterführende Schulen, die in der Regel bis zum Abitur bzw. einem dem Abitur vergleichbaren Abschluss führen. Es handelt sich dabei um eine amerikanische, eine kanadische, eine britische und eine deutsche Schule.
Der Austausch findet mit der amerikanischen Highschool statt und betrifft Schüler der Klasse acht. Angeboten wird ein zweitägiges Projekt, das thematisch in den Englischunterricht der Klasse acht eingebunden ist. Die USA, und insbesondere der Vergleich der beiden Schulsysteme, stehen dort im Mittelpunkt des landeskundlichen Unterrichts.

Der Besuch der amerikanischen Schüler findet meist im März oder April und der Gegenbesuch in Brunssum im Mai oder Juni statt. Der erste Kontakt der Lerngruppen erfolgt über den Austausch selbst hergestellter Flyer zur eigenen Schule. Anschließend entwickeln die Schüler in Gruppen Fragen zu verschiedenen Aspekten des Schullebens, die dann zu einem Fragebogen ausgearbeitet und den Partnerschülern zur Bearbeitung vorgelegt werden.
Am eigentlichen Austausch nehmen insgesamt fünf bis sechs Schüler aus jeder achten Klasse teil. Der Lehrer wählt solche Schüler aus, die sich durch besondere Leistung oder besonders Engagement hervorgetan haben. Sie werden dann amerikanischen Partnern zugeordnet und lernen diese zunächst über elektronische Medien kennen. Neben einer Schulrallye, der Arbeit an den Fragebögen, kurzen Unterrichtshospitationen und einem gemeinsamen Mittagessen stehen auch sportliche Aktivitäten, wie Dodgeball oder Flagball auf dem Programm. 
Vor dem Gegenbesuch in Brunssum, der ähnlich abläuft, werden die Fragebögen im Klassenverband ausgewertet und diskutiert. Eine Präsentation der Projektergebnisse mit anschließender Reflektion schließen den Austausch ab.


Weiter Informationen zur AFNORTH International School unter http://afnorth-is.com/


2. Headlands School, England (Klasse neun)


Die Healands School ist eine koedukative Gesamtschule in Nordengland in der Region Yorkshire, nahe des Küstenstädtchens Bridlington gelegen. Die Schule wird von etwa 1500 Schülern besucht, die aus dem Kleinstädtchen Bridlington (ca. 30.000 Einwohner) oder der ländlichen Umgebung kommen.
Der Austausch dauert etwa eine Woche und ist für Schüler der Klasse neun gedacht. Der Besuch der Engländer findet in der Regel im Herbst und der Gegenbesuch der deutschen Schüler meist in der Woche vor den Sommerferien statt. Die etwa 20 deutschen Schüler, die an dem Austausch teilnehmen können, sind in einem guesthouse in unmittelbarer Nähe der Schule untergebracht. Jeder Schüler wird einem englischen Partner zugeordnet, den er im Vorfeld über elektronische Medien kennenlernt.

Während ihrer Zeit in England nehmen die Schüler zusammen mit ihren Partnern am Unterricht der Headlands School teil, führen ein gemeinsames Projekt zur Lebenswirklichkeit englischer und deutscher Jugendlichen durch, und erkunden die nähere Umgebung im Rahmen von Exkursionen. Dabei stehen auch gemeinsame Ausflüge nach York, Hull und Scarborough auf dem Programm.
Die Auswahl der teilnehmenden Schüler erfolgt auf Vorschlag der Fach- und Klassenlehrer. Dabei werden insbesondere solche Schüler berücksichtigt, die sich durch besonderes Engagement hervorgetan haben. Es wird erwartet, dass die Schüler in den jeweiligen Englischklassen von ihren Erlebnissen berichtet.


Weiter Informationen zur Headlands School unter: http://www.headlandsschool.co.uk/


3. Risedale Sports and Community College, England (EF)


Das Risedale Sports and Community College ist eine koedukative Gemeinschaftsschule in Catterick Garrison, in North Yorkshire, gelegen. Die Schule wird von etwa 500 Schülern besucht, die aus dem Garnisonsstädtchen Catterick (ca. 3.000 Einwohner) oder der ländlichen Umgebung kommen.

Der Austausch dauert etwa eine Woche und ist für Schüler der Jahrgangsstufe EF gedacht. Der Besuch der Engländer findet in der Regel im Herbst und der Gegenbesuch der deutschen Schüler meist in der Woche vor den Sommerferien statt. Die etwa 20 deutschen Schüler, die an dem Austausch teilnehmen können, sind sind in einem guesthouse in unmittelbarer Nähe der Schule untergebracht. Jeder Schüler wird einem englischen Partner zugeordnet, den er im Vorfeld über elektronische Medien kennenlernt. Während ihrer Zeit in England nehmen die Schüler zusammen mit ihren Partnern am Unterricht des Risedale Sports and Community College teil, führen ein gemeinsames Projekt durch und erkunden die nähere Umgebung im Rahmen von Exkursionen.

Die Auswahl der teilnehmenden Schüler erfolgt auf Vorschlag der Fachlehrer und Tutoren. Dabei werden insbesondere solche Schüler berücksichtigt, die sich durch besonderes Engagement hervorgetan haben. Es wird erwartet, dass die Schüler in den jeweiligen Englischkursen von ihren Erlebnissen berichtet.

Weiter Informationen zur Schule unter: https://www.risedale.org.uk/

Englisch 3Das White Horse Theatre - Englisch Lernen mit Spaß



Dass die englische Sprache sehr lebendig ist, erfahren die Schüler seit 2007 jedes Jahr, wenn die Schauspieler des „White Horse Theatre“ uns besuchen. Zumeist im Januar kann man ihren weißen Bus in unserer Gegend sehen, und an einem Tag parkt er dann auch direkt vor der Aula auf dem Schulhof. Das Team besteht jedes Jahr aus vier englischen Jungschauspielern, zwei Männern und zwei Frauen, die ihre Ausbildung in England absolviert haben und nun als oftmals erstes Engagement für ein Jahr durch Deutschland touren. 

Angeboten werden drei Stücke, jeweils eins für die Unterstufe (Klasse 6), Mittelstufe (Klassen 8) und die Oberstufe (Q1 / Q2). Seit 2007 werden bei uns die meist märchenhaften Stücke für die Klassen 6 und literarische Werke englischer und amerikanischer Autoren für die Mittel- und Oberstufe aufgeführt.  

Die „Kleinen“ sind immer wieder begeistert von den phantasievollen Stücken, die trotz allen Klamauks immer einen sinnigen Kern enthalten und von der großen Überzeugungskraft der Schauspieler leben. Witzig sind auch immer die Teile des Stücks, in denen das Publikum in die Handlung miteinbezogen wird; so tanzten bereits Schülerinnen mit dem Prinzen aus dem Stück Eine Prise Salz, ein Schüler war Juror im Wettbewerb um die beste Gänseblümchenkette, und in einem Jahr durften sogar einige Jungs ein vermeintliches „Wiesel im Sack“ verprügeln.

Bei den Stücken für die Oberstufe geht es um deutlich ernstere Themen, denn weder Shakespeares Macbeth noch Romeo und Julia oder Der Kaufmann von Venedig können als leichte Unterhaltung gesehen werden. Mit den Aufführungen von Shakespeares Werken knüpft das WHT an die verpflichtende Behandlung von einem Drama in den Leistungskursen an, allerdings bietet das WHT auch Werke amerikanischer Autoren an, die zwar nicht im Lehrplan für die Oberstufe vorkommen, aber ein Blick über den Tellerrand hat ja bekanntlich noch nie geschadet. So verbreiteten 2008 Harold Pinters Stück Betrayal und 2013 Look back in anger eine sehr klaustrophobische Atmosphäre, ähnlich wie Tennessee Williams Drama Glass Menagerieüber einen gescheiterten Amerikanischen Traum.

Und das Feedback der Schülerinnen und Schüler ist durchweg positiv: Alle Altersgruppen erkennen, dass das Vokabel- und Grammatiklernen sich gelohnt hat, denn nur wenige verlassen die Aula, ohne zumindest den Sinn des Stücks erfasst zu haben. Im Gegenteil, die Sechstklässler lachen an den richtigen Stellen, und die Mittel- und Oberstufenschüler waren bisher durchweg begeistert von der großartigen Leistung von nur vier Schauspielern, solch sprachlich und inhaltlich komplexe Stücke für ein deutschsprachiges Publikum darzubieten.

Mehr Hintergrundinformationen gibt es auf der Homepage des „White Horse Theatre“ unter http://www.whitehorse.de.

 

PreparationCentreLogo_RGB_300dpi

 

Nutzen von Sprachzertifikaten

Eine Vielzahl von Bildungseinrichtungen des tertiären Sektors aber auch viele Arbeitgeber verlangen mittlerweile einen zusätzlichen Nachweis über Fremdsprachenkenntnisse, die über das in der Schule erreichbare Niveau hinausgehen. Zur Beschreibung solcher Fremdsprachenkenntnisse dienen die durch den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) festgelegten Niveaustufen A1 bis C2.

Viele Universitäten im englischsprachigen Ausland verlangen beispielsweise den Nachweis von Englischkenntnisse auf dem Niveau C1. Durch das Abiturzeugnis wird jedoch nur die Zwischenstufe B2-C1 ausgewiesen, und zwar unabhängig davon, ob der Schüler in der Oberstufe einen Grund- oder Leistungskurs belegt hat, und unabhängig davon, welche Note er erzielt hat.

Der Nachweis über das Niveau C1 muss also über einen zusätzlichen Test erbracht werden. Dieser kann an der Schule abgelegt werden, wobei die Schüler sich in entsprechenden Kursen darauf vorbereiten können. Die Teilnahme an den Vorbereitungskursen sowie an den Abschlusstests ist freiwillig.

 

Unterschiedliche Tests

Zum Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen, die zum Studium im englischsprachigen Ausland berechtigen (Niveau C1) haben sich drei Tests international durchgesetzt. Es sind TOEFL (Test of English as a foreign language), IELTS (International English Language Testing System) und CAE (Certificate of Advanced English).

In den Vereinigten Staaten wird von Studienbewerbern, deren Muttersprache nicht Englisch ist, der TOEFL-Test gefordert. Viele britische Universitäten verlangen von Studienbewerbern den IELTS-Test. Der CAE-Test wird ebenfalls von vielen europäischen Hochschulen akzeptiert. In einigen Fällen wird - unabhängig vom Test - zusätzlich eine bestimmte Note verlangt.

Die Vorbereitungskurse, die in Klasse neun sowie in den Jahrgangsstufen EF und Q1 durchgeführt werden, bereiten auf alle drei Tests vor. An der Schule wird außerdem der CAE-Tests in der Jahrgangsstufe Q2 durchgeführt. IELTS- und TOEFL-Test können z.B. bei der Volkshochschule abgelegt werden.

Die Fachschaft hat sich für den CAE-Test entschieden, da es mit der Einführung des Cambridge-Schulprojektes möglich wurde, die Schüler längerfristig auf den Abschlusstest vorzubereiten. Neben dem CAE-Kurs, welcher als Projektkurs in der Qualifikationsphase angeboten wird, können sich die Schüler deshalb derzeit im AG-Bereich der Jahrgangsstufen neun und EF auf die PET-Prüfung (Preliminary test in English,B1) sowie die FCE-Prüfung (First Certificate in English, B2) vorbereiten. Die Prüfungen können anschließend ebenfalls an der Schule abgelegt werden. Das PET-Zertifikat kann bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz, einen Ferienjob oder einer Au-Pair-Stelle im Ausland hilfreich sein. Das FCE-Zertifikat bestätigt Kenntnisse der Fremdsprache, wie sie beispielsweise von leitenden Angestellten, Sachbearbeitern, Sekretärinnen oder Mitarbeitern der Tourismusbranche benötigt werden.

 

Sprachkurse im Überblick

Jahrgangsstufe 9:                         PET (Preliminary test in English, B1)

Jahrgangsstufe EF:                       FCE (First Certificate in English, B2)

Jahrgangsstufe Q1/Q2:                CAE (Certificate of Advanced English, C1)

 

Ablauf der Kurse und Prüfungen

Cambridgeprüfungen unterscheiden sich von typischen Klassenarbeiten, deshalb ist eine gezielte Vorbereitung ratsam. In zwei Blöcken werden unterschiedliche sprachliche Teilfertigkeiten geprüft; das sind Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und ab FCE auch Use of Englisch (Wortschatz und Grammatik) im schriftlichen Teil, sowie Sprechen im mündlichen Teil. Die beiden Prüfungsblöcke (written and oral exam) werden in der Regel an zwei unterschiedlichen Tagen an unserer Schule durchgeführt. Die PET- und FCE-Prüfungen finden in der Regel im März/April, die CAE-Prüfung im Oktober/November statt. Die PET- und FCE-Kurse sind einstündig und liegen im AG-Bereich, also nachmittags, während der zweistündige CAE-Kurs als Projektkurs in der Q1 ebenfalls nachmittags angeboten wird. Die CAE-Prüfung findet dann zu Beginn der Q2 (Oktober/November) statt.

 

Kosten

Die Prüfungsgebühren werden vollständig an das Cambridge-Institute abgeführt und müssen von den Schülern bzw. Eltern übernommen werden. Sie betragen derzeit ca. 100 Euro für PET, ca. 160 Euro für FCE und ca. 190 Euro für CAE. Die Kosten für die TOEFL- und die IELTS-Prüfungen sind vergleichbar hoch und liegen derzeit bei etwa 190 Euro. Im Vergleich zu TOEFL-Zertifikaten etwa, welche nur für zwei Jahre gültig sind, bleiben CAE-Zertifikate jedoch unbegrenzt gültig.

Es besteht die Möglichkeit vom Verein der Freunde und Förderer einen Zuschuss zur Prüfungsgebühr von maximal 30 Euro zu bekommen. Hier genügt ein formloser Antrag über das Sekretariat. Die Teilnahme an den Kurse selber ist kostenlos, ein entsprechendes Übungsbuch muss jedoch von den Schülern angeschafft werden. Die Kosten liegen hier, je nach Kurs, zwischen 20 und 30 Euro.

 

flag2 (c) Website North High School

1. That´s the way we are

Online-Projekt mit der Wilmington Academy, England (Klasse sieben)

Die Wilmington Academy ist eine koedukative Gesamtschule in Wilmington in der Grafschaft Kent, 40 km südlich von London. Die Schule wird von etwa 1300 Schülern aus Wilmington und Umgebung besucht. Die Wilmington Academy ist eine IB-Schule, was bedeutet, dass sie international ausgerichtet ist, und Schüler dort auch das International Baccalaureate (IB) erwerben können.

An dem Austausch nehmen auf deutscher Seite alle Schüler der Jahrgangsstufe sieben sowie auf englischer Seite die Schüler aus year eight (entspricht unserer Klasse sieben) teil. Die etwa 150 deutschen Schüler haben im Rahmen des Projekts die Möglichkeit, ihre sprachlichen Fertigkeiten auszuprobieren und mehr über das Land und die Menschen in Südengland zu erfahren.

Dazu schreiben sie sich insgesamt dreimal und berichten anhand von unterschiedlichen Themen über sich. Die Themen lauten "Ein Steckbrief von mir", "Mein Lieblingsfilm oder -buch" und "Meine Heimat". Zu den ersten beiden Themen verfasst jeder Schüler ein Word-Dokument. Zum letzten Thema wird ein kurzer Videofilm in Kleingruppen erstellt.

Darüber hinaus ist es jedem Schüler freigestellt, den Kontakt zu ihrem englischen Partner über andere Medien auszuweiten und sich privat kennenzulernen.

Weiter Informationen zur Wilmington Academy unter: http://wilmingtonacademy.org.uk

 

2. Multculturalism and immigration in the USA and in Germany

Online-Projekt mit der Huntington North High School, USA (Q1)

Die Huntington North High School ist eine staatliche Highschool, in Huntington, einer Kleinstadt (ca. 17.000 Einwohner) in Indiana, drei Autostunden südlich von Detroit. Die Schule wird von etwa 1700 Schülern aus Huntington und Umgebung besucht.

An dem Austausch können auf deutscher und amerikanischer Seite Schüler unterschiedlicher Kurse der Oberstufe teilnehmen. Die Kurse werden so gewählt, dass sie etwa gleich viele Schüler umfassen, so dass jeder deutsche Schüler einem amerikanischen Partner zugeordnet werden kann. Die Partner lernen sich durch den Austausch selbsterstellter Steckbriefe per Email kennen.

Das anschließende Projekt bezieht sich auf die Unterrichtseinheiten "The American Dream then and now" und "Cultural diversity in the US" zu Beginn der Q1. In der Regel bereiten die Schüler in Kleingruppen einen Fragebogen zu Themen wie "Multiculturalism and immigration in the USA and in Europe" vor. Anhand der Fragebögen interviewen sie dann ihre Partner z.B. via Skype. Anschließend werden die Ergebnisse im Kurs zusammengetragen und ausgewertet. Zuletzt findet eine Skype-Konferenz im Klassenverband statt. Dies geschieht, wegen der Zeitverschiebung von sechs Stunden, am Nachmittag. Die Schüler setzen den Kontakt später, je nach Interesse, privat fort.

Weiter Informationen zur Huntington North High School unter: http://hnhs.hccsc.k12.in.us/