Studien- und Berufswahl

StuBo (c) Bischöfliches Gymnasium Sankt Ursula Geilenkirchen (Ute Haupts)

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, sehr geehrte Eltern,

das Abitur ist ein Meilenstein, aber kein Schlusspunkt. Nicht der Abschluss, sondern der Anschluss ist unser Ziel, doch der weitere Lebensweg erweist sich als zunehmend verzweigter: direkt studieren oder vorher noch eine weitere schulische Ausbildung, erst einmal jobben, ein freiwilliges soziales Jahr, ein Praktikum oder ein Auslandsaufenthalt? Ist die Entscheidung für ein Studium gefallen, können (oder müssen) sich die Schülerinnen und Schüler zwischen 19.500 Studiengängen (Stand Januar 2019: www.hrk.de) entscheiden.

Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern bei der Steuerung und Planung des ersten Übergangs (Grundlage für die folgenden Übergänge) intensiv vom Ende der Sekundarstufe I an (siehe Abbildung 1). Wir ermutigen unsere Schülerinnen und Schüler, ihr Selbstbild zu klären und ihre Persönlichkeit zu stärken: Was will ich? Was kann ich? Was sind meine Stärken? Wie entwickle ich mein Qualifizierungsprofil?

Trotz der intensiven Begleitung führen die Schülerinnen und Schüler in ihrem Studien- und Berufsorientierungsprozess selbst Regie: So können unsere Schülerinnen und Schüler bei den hausinternen Informationsveranstaltungen „Zukunftspläne@st-ursula“ und „Be-Future!“ ihren Neigungen gemäß aus einem großen Vortragsangebot auswählen. Der Prozess der Studien- und Berufsorientierung kann langwierig sein, und Veränderungen sind durchaus möglich. Dennoch sollte die Entscheidung zu Beginn der Abiturprüfung abgeschlossen sein. Unser Angebot zur Studien- und Berufsberatung möchte Euch und Sie bei diesem Prozess tatkräftig unterstützen.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern eine sichere und nachhaltige Studien- oder Berufswahl. Falls Fragen oder Anregungen entstehen, bitten wir um eine kurze Nachricht:

Sebastian Tschakert: Girls'Day und Boys'Day, Betriebspraktikum, Fremdsprachenpraktikum (tschakert@st-ursula-gk.de)
Katrin Mader-Bleimann: Girls'Day und Boys'Day (mader@st-ursula-gk.de)
Maria Veltjens: Selbstevaluation (veltjens@st-ursula-gk.de)
Riccardo Marangi: Duales Orientierungspraktikum, „Zukunftspläne@st-ursula“, „be-future“, schulinterne Informationsveranstaltungen, nützliche Adressen (marangi@st-ursula-gk.de)

Information:

Be Future! (c) Be Future!

Wichtige Weichenstellungen für die Zukunft sind die Wahl des Berufs und damit einhergehend die Ausbildung oder das Studium. Daher kommt es mit besonderem Augenmerk auf die umfassende Vorbereitung für den Einstieg in das Berufsleben an. Vielen Schülerinnen und Schülern fehlen die Einblicke in die unterschiedlichen Berufsfelder und folglich die Antworten auf zentrale Fragen des Berufs- und Arbeitslebens: "Wie stellt sich die tägliche Arbeit in dem Beruf dar?", "Welches Voraussetzungen muss ich für den Beruf erfüllen?", "Welche Möglichkeiten bieten sich mir in dem einen oder anderen Beruf?" und vieles mehr. Daher dient die jährliche Studien- und Berufsorientierungsmesse ”Be future!” in unserer Schule als Informationsangebot zu Ausbildungsberufen und Studium.

Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.befuture.info oder bei

Riccardo Marangi, OStR i.K. (StuBO) marangi@st-ursula-gk.de.

Stefan Biernath (c) Arbeitsagentur

Liebe Schüler/-innen des Gymnasiums St. Ursula,

ich informiere Euch sehr gerne z.B. über die folgenden Themen:

  • das Studium an Universitäten und (Fach-)Hochschulen

  • das Duale Studium in der Wirtschaft oder im Öffentlichen Dienst

  • den Einstieg in eine betriebliche oder schulische Ausbildung

  • wichtige Termine, die Ihr nicht versäumen solltet!

Ich biete Euch eine individuelle Berufs- und Studienberatung an und nehme mir Zeit für alle Fragen und Anliegen rund um Eure Studien- und Berufswahl. Die Termine werden regelmäßig in der Pausenhalle und in der App über das Digitale Schwarze Brett bekanntgegeben. 

Ich freue mich auf Euer Kommen.

Viele Grüße
Stefan Biernath

 

Weitere Informationen: https://www.arbeitsagentur.de/bildung

 

 

Das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula in Geilenkirchen bietet seinen Schülerinnen und Schülern drei verschiedene Möglichkeiten, die Berufs- und Arbeitswelt unmittelbar kennen zu lernen, sich mit ihr auseinander zu setzen und ihre Eignung für bestimmte Tätigkeiten zutreffender einzuschätzen, nämlich:

- das Schüler-Betriebspraktikum,
- das Fremdsprachenpraktikum,
- das Duale Orientierungspraktikum.

Alle drei Praktika dauern 14 Tage und finden unmittelbar nach den Osterferien statt. Die Praktika dienen der Orientierung in Unternehmen oder Hochschulen bzw. der Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse. Sie unterstützen die spätere Studien- und Berufswahl im Rahmen einer systematischen Studien- und Berufswahlorientierung an unserer Schule, indem sie den Schülerinnen und Schülern helfen, ihre Eignung für bestimmte Tätigkeiten zu beurteilen und ihre Studien- und Berufsvorstellungen zu prüfen. Darüber hinaus steht zu erwarten, dass die Praktikantinnen  und Praktikanten den Wert des Lernens in der Schule und die Bedeutung schulischer Abschlüsse für ihre berufliche Zukunft höher einschätzen werden als bisher.

Die Schülerinnen und Schüler suchen in der Regel ihre Praktikumsstelle selbst, da es wegen der zunehmenden Eigenverantwortung sinnvoll erscheint, auch die Bewerbung und eventuelle Vorstellungsgespräche selbständig zu organisieren. Im Falle des „Fremdsprachenpraktikums“ organisiert Frau Nowak (nowak@st-ursula-gk.de) den Praktikumsplatz. Beim „Dualen Orientierungspraktikum“ stellt Herr Jansen (r.jansen@st-ursula-gk.de) den Kontakt zur RWTH Aachen oder der FH Niederrhein her. Den dazugehörigen Praktikumsplatz für die zweite Woche suchen die Schülerinnen und Schüler selbst.

Wer weitere Hilfe braucht, findet auf den Seiten www.schülerpraktikum.de und www.meinpraktikum.de zahlreiche Informationen und nützliche Tipps.

Um die Wirksamkeit der Schülerbetriebspraktika zu sichern, sind sie keine singuläre Veranstaltung, sondern werden umfassend vor- und nachbereitet. So findet z.B. in der Jahrgangstufe 9 vorher ein begleitender Unterricht zur Neigungsfindung und zum Bewerbungstraining statt. Hierbei lernen die Schülerinnen und Schüler unter anderen auch, eine Bewerbung zu verfassen und zu einem festen Zeitpunkt abzugeben.

Das Gymnasium St. Ursula, die Berufsberatung der Agentur für Arbeit, ortsnahe Unternehmen, Behörden und Hochschulen kooperieren im Prozess der Berufs- und Studienorientierung mit dem Ziel, unseren Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Übergang in eine Ausbildung oder ein Studium zu ermöglichen. Einen ersten Überblick über unsere Partner bietet die nebenstehende Abbildung.

Die nachfolgende Liste zeigt unsere festen Partner bei der Studien- und Berufswahlkoordination. Auf diesem Wege soll die Zusammenarbeit intensiviert und die Kontaktaufnahme vereinfacht werden.

Die Studienwahl ist eine wesentliche Entscheidung für das Leben.

Weil sich die Schülerinnen und Schüler in ihrem Studienwahlverhalten unterscheiden – es gibt Selbstsichere, Unschlüssige und Planvolle –, wollen wir allen an dieser Stelle eine weiterführende Informationsplattform zur Verfügung stellen, die auf aktuelle Informationsveranstaltungen und weitere nützliche Adressen und Links zur individuellen Information und Beratung hinweist.

Collage Girls und Boys

Info-Filme:
Girls'Day / Boys'Day 

Alles Wissenswerte über Girls´- und Boys´Day, national und international, findet Ihr detailliert auf den Seiten, zu denen die oben angegebenen Links führen.

Hilfestellung bei der Suche nach möglichen Einsatzorten gibt es hier:

Girls’Day-Radar Boys’Day-Radar

Versuch einer kurzen Zusammenfassung:

Der Girls´ Day – Mädchen-Zukunftstag wird seit 2001 bundesweit organisiert üblicherweise am vierten Donnerstag im April durchgeführt. Unternehmen und Betriebe, Institutionen, Bildungseinrichtungen und Behörden bieten an diesem Tag Veranstaltungen an, in denen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis EF* die Möglichkeit haben, technische, informationstechnische, naturwissenschaftliche und handwerkliche Berufe praktisch kennenzulernen. Den Unternehmen fehlt gerade in den technischen und techniknahen Bereichen zunehmend qualifizierter Nachwuchs, da z. B. trotz der besseren Schulabschlüsse, Mädchen sich im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überproportional häufig für ,typisch weibliche' Berufsfelder oder Studienfächer entscheiden.

2011 zum ersten Male bundesweit organisiert durchgeführt, blickt der Boys´Day – Jungen-Zukunftstag auf eine noch kurze Geschichte zurück, obwohl er seit 2012 auch ähnlich gefördert wird wie der Girls'Day. Beide Aktionstage werden zeitgleich durchgeführt und werden von Bundesministerien, lokalen und bundesweiten Netzwerken bis hin zum Europäischen Sozialfonds unterstützt. Am sogenannten Boys´Day laden Einrichtungen, Organisationen, Unternehmen, Schulen und Hochschulen Schüler ein, Einblick in unterschiedliche Berufe zu bekommen. Dabei sollen die Jungen vor allem Berufsfelder kennen lernen, die sie bislang eher selten in ihre Berufswahl einbeziehen: etwa in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege.

Die bundesweite Koordinierungsstelle sowohl für den Girls´Day als auch für den Boys´Day ist das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. mit sehr ausgebauter und das ganze Jahr über aktueller Präsenz unter: http://www.girls-day.de sowie http://www.boys-day.de

Der nächste Girls´& Boys´Day findet statt am 26.03.2020. Anmeldungen hierzu werden rechtzeitig in den Klassen verteilt.

 

* Die Teilnahme der Mädchen und Jungen am Aktionstag wird an unserer Schule auf die drei Klassenstufen 7 bis 9 beschränkt. Weitere Informationen finden Sie im Link: Unser Konzept

Ansprechpartner: Katrin Mader-Bleimann (mader@st-ursula-gk.de) und Sebastian Tschakert (tschakert@st-ursula-gk.de)

Seit 2004 findet jedes Jahr im Sommer am Tag vor der Zeugnisausgabe ein Studien- und Berufsinformationstag an unserer Schule statt, der seit 2012 den Namen „Zukunftspläne@st-ursula“ trägt. An diesem Tag sind ca. 25 Universitäten, Fachhochschulen, Behörden und sonstige Arbeitgeber aus dem In- und Ausland unsere Gäste. Alle Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe haben dann die Möglichkeit, Informationen über einen Studiengang oder ein Berufsbild aus erster Hand zu bekommen. Neben den Inhalten und Prüfungsleistungen wird auch über Zugangsvoraussetzungen und Perspektiven gesprochen.

Für den Ablauf ergeben sich konkret folgende Zeitfenster:

8.45 bis 10.15 Uhr

Infoveranstaltung der Agentur für Arbeit für die Jahrgangsstufe EF

9.15 bis 10.15 Uhr

Stufenversammlung mit den Tutoren für die Jahrgangsstufe Q1

Ab 10.00 Uhr

Aufbau der Medien

10.30 bis 11.30 Uhr

1. Vortragsrunde

11.30 bis 12.00 Uhr

Kaffepause

12.00 bis 13.00 Uhr

2. Vortragsrunde

Die knapp 300 Schülerinnen und Schüler wählen aus dem Vortragsangebot zwei Referentinnen bzw. Referenten aus. Die Schülerinnen und Schüler können über den schulmanager-online 3 Vorträge pro Schiene als Wünsche angeben. Pro Veranstaltung finden sich höchstens 15 Schülerinnen und Schüler ein. Kurzbeschreibungen der Vorträge werden zuvor über den schulmanager-online und das DSB veröffentlicht.

Durch die freiwillige Auswahl der Vorträge und die Kleingruppenatmosphäre sind die Gruppensitzungen für alle Beteiligten sehr angenehm, aufschlussreich und informativ. Ein Großteil der Referentinnen und Referenten ist bereits seit Jahren fester Bestandteil der Veranstaltung.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an:

Riccardo Marangi OStR i.K., Studien- und Berufswahlkoordination (StuBo), marangi@st-ursula-gk.de

Berufs- oder Studienwahltests eignen sich für das Sammeln von ersten Ideen und Hinweisen. Sie ersetzen nicht die individuellen Beratungsgespräche der Berufs- oder Studieninformationszentren (Bundesagentur für Arbeit, Zentrale Studienberatungen). Die Online-Tests nutzen programmierte Standardabläufe, die nur bedingt für die Berufswahl herangezogen werden können (z. B. können nicht alle Neigungen und Stärken berücksichtigt werden, viele soziale Kompetenzen werden außer Acht gelassen). Trotzdem bilden diese Tests eine Möglichkeit, im Rahmen der Berufsvielfalt den Fokus auf bestimmte Berufsfelder zu lenken und somit eine gezielt individuelle Auswahl zu treffen.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Umfassende Informationen zur Studien- und Berufswahl gibt es unter https://www.arbeitsagentur.de/bildung

AUSBILDUNGSBERUFE

Die Bundesargentur für Arbeit bietet mit ihrer Internetseite www.planet-beruf.de viele Informationen rund um die Berufswahl und Ausbildung an. Dazu gehört auch eine interaktive Seite zur Selbstevaluation, wo man mit Hilfe der Angabe der individuellen Interessen, Stärken und teilweise der schulischen Leistungen eine Auswahl von Ausbildungsberufe vorgestellt bekommt: http://portal.berufe-universum.de/
P.S.: Die Seite richtet sich vor allem an Schüler der EF / Klasse 10 („Teenager- Design“).

STUDIUM

Die RWTH Aachen bietet Schnupperangebote und Infotage an:
http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Studium/Vor-dem-Studium/Schnupperangebote-Infotage/~cflc/Schueleruniversitaet/

SelfAssessment-Test für die RWTH Aachen

In einem Test können sich Schülerinnen und Schüler ihre Stärken und Interessen vergegenwärtigen und außerdem spannende Einblicke in Studieninhalte vieler Fachrichtungen gewinnen. Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenlos und anonym:
http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Studium/Vor-dem-Studium/~rmv/Studienentscheidung/

Unter dieser Adresse erhält man verschiede kostenfreie und kostenpflichtige Angebote (Achtung!):
http://www.studienwahltest.de/38,1,839,berufswahltests_fuer__fach-__abiturienten.html
Der Studienwahltest gibt eine mögliche Orientierung nach Schulfächern und ist insofern interessant, da ebenfalls die Universitäten und die NC´s angegeben werden.

Beispiele für kostenfreie Angebote:
http://www.hochschulkompass.de/studium-interessentest

https://www.abitur-und-studium.de/Studienwahltest (Studienwahltest, Fachbereiche, NC´s)

http://www.was-studiere-ich.de (Interessen- und Fähigkeitstest)

http://www.ruhr-uni-bochum.de/borakel/ (Online-Beratungspool der Ruhruniversität Bochum)

 

Riccardo Marangi OStR i. K., Studien- und Berufswahlkoordination (marangi@st-ursula-gk.de)