Klassenfahrt der 9b nach Düsseldorf: Wir fuhren mit Vorfreude und kamen mit Erinnerungen zurück

Düsseldorf bei Nacht (c) www.pixabay.com
Fr 1. Nov 2019
Marie Boms und Greta Karhausen

Am Montag, dem 7. Oktober 2019, traten wir pünktlich um 9.00 Uhr unsere Reise an. Bevor wir allerdings unser Ziel, die Jugendherberge in Düsseldorf, erreichten, hielten wir an der „Clip’n Climb"-Kletterhalle in Viersen, die wir am Ende der 7. Klasse schon einmal am Wandertag besucht hatten. Wie beim ersten Mal war es ein unvergessliches Erlebnis, und das gemeinsame Klettern hat zum Teambuilding in unserer Klasse beigetragen. Um 13.00 Uhr fuhren wir dann mit viel „schrägem“ Gesang im Bus weiter zu unserer direkt am Rhein gelegenen Jugendherberge. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, ging es auch schon weiter in die Altstadt, um an einer Stadtrallye teilzunehmen. Obwohl wir uns alle mehrmals verliefen, schafften es am Ende doch alle Teams bis ans Ziel. Im Anschluss an das Abendessen in der Jugendherberge spazierten wir noch am Rhein entlang und genossen die schöne Aussicht auf die Düsseldorfer Altstadt.

Am nächsten Tag trafen wir uns nach dem freiwilligen Sportprogramm von Herrn Scheeren um 08:45 Uhr zum gemeinschaftlichen Frühstück, bei dem wir uns auf den bevorstehenden Ausflug zur Firma Teekanne vorbereiteten. Vor diesem Ausflug machten wir uns noch auf den Weg zum Fernsehturm und bestaunten Düsseldorf von oben. Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Jugendherberge brachen wir dann auch schon zu einem sechs Kilometer langen Fußmarsch zum Firmensitz des Unternehmens „Teekanne" auf, wo wir einen Einblick in Geschichte und Produktion von Tee bekamen. Nach einem leckeren Abendessen endete der Tag mit einem geselligen Spieleabend, bei dem viel gelacht und erzählt wurde.

Am Mittwoch freuten wir uns schon alle auf den bevorstehenden Workshop im städtischen Filmmuseum. Wir sammelten in drei Gruppen verschiedene Ideen, aus denen wir jeweils eine Geschichte erarbeiteten, die wir nachher auch verfilmten. Nachdem wir genug Filmmaterial hatten, schauten wir uns zusammen die ersten Ergebnisse an, wobei wir uns vor Lachen kaum auf den Stühlen halten konnten, weil so viele lustige „Outtakes“ entstanden waren. Mit großem Hunger machten wir uns danach auf den Weg zum gemeinsamen Mittagessen in einer Pizzeria, und nachdem die Pizza verdrückt war, gingen wir in die Altstadt. Alle Mädchen freuten sich schon auf die bevorstehende Shoppingtour, und auch die Jungs machten sich – wenn auch mit etwas weniger Begeisterung – auf den Weg durch die Einkaufsstraßen von Düsseldorf. Um den Tag abzurunden, machten wir uns nach dem Abendessen auf den Weg ins Kino. Die Mädchen kamen mit Tränen in den Augen aus einem Liebesdrama, während die Jungs wegen technischer Probleme auf ihren Action-Film verzichten mussten.

Der darauffolgende Tag startete mit einer Runde 3D-Schwarzlicht-Minigolf, bei der wir in Teams die 18 Bahnen mal mehr und mal weniger erfolgreich spielten. Trotz vieler Missgeschicke lachten wir viel zusammen.  Anschließend hatten wir 2,5 Stunden Freizeit, in denen wir etwas gegen den großen Hunger unternahmen und in den ein oder anderen Laden schauten. Zurück in der Jugendherberge aßen wir gemeinsam zu Abend, und ein paar von uns holten ihren misslungenen Kinobesuch vom Vortag nach. Danach hieß es Koffer packen und das Chaos in den Zimmern beseitigen.

Am Freitag machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Bahnhof. Die Heimreise traten alle mit einem lachenden und einem weinenden Auge an. An dieser Stelle möchten wir uns im Namen der gesamten Klasse 9b bei unseren Klassenlehrern Frau Verbocket und Herrn Scheeren für eine sehr schöne Klassenfahrt bedanken.