Griechisch

Griechisch (c) Bischöfliches Gymnasium Sankt Ursula Geilenkirchen (Ute Haupts)

„Es gibt drei Hügel, von denen das Abendland seinen Ausgang genommen hat:
Golgatha, die Akropolis in Athen, das Capitol in Rom.“                    (Bundespräsident Theodor Heuss)

Das griechische Wort σχολή (scholé), von dem sich unser Begriff „Schule“ herleitet, bedeutet tatsächlich „Muße“ oder „freie Zeit“. Was manchem unter Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, dabei eher witzig erscheinen könnte (während es bei manchem unter Ihnen, liebe Eltern, vielleicht eher auf Zustimmung trifft), hat doch einen einleuchtenden Hintergrund: Wer die Schule besuchen darf, muss nicht seine Kindheit mit inhumaner Arbeit zum Broterwerb verbringen, sondern kann seine freie Zeit für sich selbst, für seine Person, für sein Menschsein gebrauchen und genießen. Als Schülerin oder Schüler dient man so nicht fremden Zwecken, sondern widmet sich der Bildung im eigentlichen, humanistischen und christlichen Sinne, die eben mehr ist als Ausbildung für die Interessen anderer.

Das klassische Schulfach der σχολή ist das Fach Griechisch. Hier versenken wir uns gemeinsam in die griechische Sprache und die Kultur der heidnischen und christlichen Antike. Das Ideal des Humanismus wird im Griechischen Wirklichkeit.

Weitere Informationen

Das Graecum als staatlich anerkannter Abschluss

Das Graecum als staatlich anerkannten Abschluss des Griechischunterrichts erwerben unsere Schüler/innen in der Regel, indem sie Griechisch als drittes oder viertes Abiturfach wählen. Das erfolgreiche Abschneiden in der zentralen Klausur des dritten Abiturfachs oder in der mündlichen Prüfung des vierten Abiturfachs ist mit der automatischen Vergabe des Graecums verbunden, welches dann auf dem Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife vermerkt wird. Damit schlagen unsere Gräzisten nicht nur „zwei Fliegen mit einer Klappe“; vielmehr haben viele Absolventen unseres Gymnasiums in den letzten Abiturjahrgängen sehr gute Erfahrungen mit der Wahl dieses Abiturfachs gemacht.

Wer Griechisch nicht als Abiturfach wählen möchte (oder im Rahmen seiner Belegverpflichtungen nicht wählen kann), hat nichtsdestoweniger die Möglichkeit, in einer sogenannten Erweiterungsprüfung den Abschluss Graecum zu erwerben. Diese Prüfung, die im zeitlichen Zusammenhang mit dem Abitur stattfindet, besteht aus einer zentral gestellten Übersetzungsklausur und einer an unserer Schule stattfindenden mündlichen Prüfung, die der Fachlehrer selbst durchführt und ein von der Bezirksregierung bestellter Vorsitzender leitet.

 

Das Graecum als Studienvoraussetzung

Auch wenn die hohen Ziele des Griechischunterrichts nicht in erster Linie darauf abzielen, einen formellen Abschluss zu erwerben, ist das Graecum (bzw. Griechischkenntnisse) dennoch in einigen Studiengängen unabdingbare Studienvoraussetzung.

Im Folgenden sind beispielhalber Studiengänge der Universität Köln mit den entsprechenden Anforderungen an Griechischkenntnisse als Studienvoraussetzung zusammengestellt:

Latein (Bachelor of Arts; Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen)
Studienvoraussetzung: Sprachanforderungen gemäß § 3 Abs. 1 FPO, wobei das Latinum als Nachweis einer weiteren Fremdsprache neben Englisch gilt und das Graecum gemäß Satz 4 und 5 zusätzlich nachzuweisen ist.

Katholische Religionslehre (Bachelor of Arts; Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen)
Studienvoraussetzung: Sprachanforderungen gemäß § 3 Abs. 1 FPO, wobei Griechisch als weitere Fremdsprache neben Englisch festgelegt und das Latinum gemäß Satz 4 zusätzlich nachzuweisen ist. Es sind qualifizierte Griechischkenntnisse nachzuweisen, die mindestens dem Niveau des institutsintern angebotenen Sprachkurses „Einführung in das Biblische Griechisch I“ entsprechen. Kenntnisse in Hebräisch sind erwünscht.

Evangelische Religionslehre (Bachelor of Arts; Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen)
Studienvoraussetzung: Sprachanforderungen gemäß § 3 Abs. 1 FPO, wobei das Latinum oder das Hebraicum als Nachweis einer weiteren Fremdsprache neben Englisch gilt und das Graecum gemäß Satz 4 und 5 zusätzlich nachzuweisen ist.

Philosophie/Praktische Philosophie (Bachelor of Arts; Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen)
Studienvoraussetzung: Sprachanforderungen gemäß § 3 Abs. 1 FPO, wobei das Latinum oder das Graecum als Nachweis einer weiteren Fremdsprache neben Englisch gilt.

Antike Sprachen und Kulturen, Studienrichtung Archäologie (Bachelor of Arts / Masterstudiengang)
Studienvoraussetzung: Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums, nachzuweisen spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorprüfung.
Für das spätere Masterstudium der Archäologie mit Spezialisierung Klassische Archäologie ist das Graecum erforderlich, nachzuweisen spätestens bei der Anmeldung zur Masterprüfung.

Antike Sprachen und Kulturen, Studienrichtung Alte Geschichte (Bachelor of Arts)
Studienvoraussetzung: Lateinkenntnisse im Umfang mindestens des Kleinen Latinums; daneben Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache auf dem Niveau von Stufe B1 oder Kenntnisse im
Altgriechischen.

Antike Sprachen und Kulturen, Studienrichtung Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft (Masterstudiengang - Zwei-Fach-Master)
Zugangsvoraussetzung: Griechischkenntnisse im Umfang des Graecums und Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums.